Vorstand

  • Präsident: Jürgen Marlow
  • Vizepräsidenten: Walter J.M. Bunsmann, Walter Heisterberg
  • Beisitzer: Peter Erler, Lieselotte Fouquet, Meinhard von Gerkan, Herbert Großner, Alfred Großmann, Friedhelm Grundmann, Dr. Hermann Heckmann, Klaus-Peter Jebens, Werner Kahl, Oskar Lange, Karl Georg Lindenlaub, Hans Mensinga, Wolfgang Möller, Joachim Richter, Mahmood Sairally, Jost Schramm, Thies Thams

Geschäftsstelle

  • Geschäftsführer: Wolfgang Wieczorek
  • Justitiar: Falk von Ußlar
  • Pressereferent: Dr. Joh. Holschneider
  • Bürovorsteherin: Margrit Waldmann
  • Geschäftsstelle: Brigitte Frey, Gudrun Hagel
  • Buchhaltung: Ingeborg Lentfer

Ausschüsse

Ehrenausschuß

  • Vorsitzender: Hans-Joachim Nowack
  • Stellvertretender Vorsitzender: Ernst U. Biermann-Ratjen
  • Beisitzer: Jürgen Elingius, Edgar Harms, Cord Hilken, Gustav Karres, Christa Mohr, Günther Schulze
  • Stellvertreter: Hans-Joachim Jürs, Emil Lemke, Klaus Nickels, Teo Valentiner, Paul-Gerhard Scharf, Heinz Schultze-Bonatz

Eintragungsausschuß

  • Vorsitzender: Dr. Robert Prudlo
  • Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Julius Fedder
  • Beisitzer: Harald Eggert, Rolf Gaettens, Rolf-Jürgen Godorr, Hans-Dietrich Gropp, Uwe Isterling, Wilhelm Kamlott, Joachim Krüger, Heinz Möhlmann, Helmut Mohr, Paul Samtleben, Georg Schiefler, Heinz Schultze-Bonatz
  • Stellvertreter: Gustav Burmester, Klaus Deckert, Jürgen Diederich, Ekkehart Huber, Erich Köhler, Wilfried Köhnemann, Hans Sabert, Günther Schulze, Martin Streb, Walther Florian Thienhaus, Ekkehard Vogt, Dietmar Wohlers

Fürsorgeausschuß

  • Vorsitzender: Thies Thams
  • Stellvertretende Vorsitzende: Hanna Kluth, Wolfgang Bischof, Harry Henry Oest, Gerhard Sliwa, Werner Duwe

Rechnungsprüfungsausschuß

  • Gerd Schmidt-Bardorf, Michael Wellhausen, Norman A. Wendl

Schlichtungsausschuß

  • Joachim Richter, Paul Samtleben, Falk von Ußlar
  • Stellvertreter: Karl Bobzin, Gerolf Garten, Wolfgang Wieczorek

Wahlausschuß

  • Wahlleiter: Günter Schudnagies
  • Stellvertretender Wahlleiter: Uwe Isterling, Max Benndorf, Alfred Freudemann, Jürgen Körber, Gerhard Troitzsch
  • Stellvertretende Beisitzer: Harald Eggert, Gerhard Feyerabend, Volker Huzelmann, Peter Plomin

Wettbewerbsausschuß

  • Vorsitzender: Werner Kahl
  • Mitglieder: Horst-Barthold von Bassewitz, Burmester, Meinhard von Gerkan, Peter Greven, Hans Mensinga, Peter Neve

Ereignisse

Der Arbeitskreis Stadtentwicklung legt eine Stellungnahme zur Novellierung des Bundesbaugesetzes der Bundesarchitektenkammer vor.

Die Arbeitsgruppe Bauzeichner/innen startet eine Umfrage aller Betroffenen, um ein Ausbildungsprofil zu erarbeiten.

Der Arbeitskreis „Angestellte und beamtete Architekten“ legt dem Vorstand den Entwurf eines Dienstvertrages vor.

Der Arbeitskreis Berufsordnung diskutiert über die neue Interpretation des § 19 GOA.

Mit der Deutschen Krankenversicherungs-AG wurde eine Erweiterung des bestehenden Gruppenversicherungsvertrages vereinbart.

Kammerversammlung. Thema: Baupleiten als Signale einer Qualitätskrise des Bauens. Wegen Beschlußunfähigkeit der Kammerversammlung kam eine Abstimmung über die Änderung des § 10 HAG (Große Kammer) nicht zustande.

Wettbewerbe

Bericht der Obergutachter Billwerder-Allermöhe

Die 5 Gutachten, 1. Freie Planungsgruppe Berlin GmbH, 2. Planungsgruppe M. Kirchner, Hamburg, 3. StadtBauPlan GmbH, Darmstadt, 4. Planungsgruppe Hamburg, Nickels & Ohrt, Wolske & Erler,, v. Gerkan & Marg, 5. regioplan, Düsseldorf

Bundesweiter Bauwettbewerb Bürogebäude für die Filialdirektion in Hamburg, Geschäftsstadt Nord

Auslober: Colonia-Versicherungs-AG, Köln, 1. Preis: Neve und Partner, Hamburg: P. Neve, W. Nietz, P. Sigl, 2. Preis: R. Zinsmeister,, G.Scheffler, Stuttgart, 3. Preis: v. Gerkan, Marg, Hamburg, 4. Preis: K. Hendel, H.Haseloff, W. Hotzel, Berlin, 5. Preis: Bahlo-Köhnke, Stosberg & Partner, Hannover, 6. Preis: Denninger & Jann, Bonn

Engerer städtebaulicher Wettbewerb Ortszentrum Hamburg-Lurup

1. Preis: J. Marlow, C. Heeckt, Landschaftsarchitekt G. Schulze, Verkehrsingenieur M. Schenkengel, Hamburg, 2. Preis: Arge: Raum und Stadt, W. Berner, Landschaftsarchitekt H. Duhme, H.W. Zwancker, K. Lohse, Verkehrsplanung: Sellhorn-Steiner, 3. Preis: Patschan, Werner,Winking, Landschaftsplanung: R. Herms, Verkehrsplanung: Ingenieure Kocks KG

INTEGRA – Bausysteme für Aufgaben in Kerngebieten.

Auslober: Bundesminister für Städtebau und Wohnungswesen, Aus Hamburg erhalten Preise von 7 gleichrangigen Preisen, Peter Neve, Wolfgang Nietz, Peter Sigl; Ingeborg + Friedrich Spengelin

SAGA Ideenwettbewerb : 700 m bildende Kunst für Siedlung Steilshoop. Gestaltung der Mittelachse-Ost im Wohngebiet Steilshoop.

Auslober: SAGA und Zeitschrift „Zuhause“, 1. Preis: F. Osmers, Hamburg, 2. Preis: Berg / Schlüter / Wortmann, Lüdinghausen, 3. Preis: Peter Simon, Berlin

Veranstaltungen

Seminar vorbeugender Brandschutz mit Gasbeton (HAK + Fachverband der Gasbetonindustrie)

Bürgerinitiative Harvestehude gegen Bau einer Autobahn im Isebekkanal (Matthäuskirche)

Seminar Außenwände und Flachdächer (Bauzentrum)

Urbanität 2002. Ausstellung in der Kunsthalle Hamburg. (Paolo Soleri, Wolf Hilbertz, Ralph Knowles, Buckminster Fuller, Moshe Safdie, Will Insley)

Bundeskongress Deutscher Innenarchitekten: „Der Architekt und die Gesellschaft – heute und morgen“ (CCH)

IV. Kongress Europäischer Landschaftsgärtner (CCH)

Ausstellung Billwerder-Allermöhe im Bauzentrum

Gesetze/Politik

Die Bezirksversammlung Hamburg Mitte billigt den Bebauungsplan „Altstadt 18“ (Erhalt der Deichstraße in ihrer historischen Form).

Der Senat legt einen Plan zur Modernisierung von 2000 Altbauwohnungen pro Jahr vor.

Die Baubehörde legt neues Planungsinstrument vor: „Ordnungsplan Zentrale Standorte – Flächen des Einzelhandels“.

Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg erläßt für das Winter-Semester 73/74 einen totalen Zulassungsstop im Studiengang Architektur.

Der Hamburger Senat legt einen neuen Plan zur Ausgestaltung des Platzes vor der St. Nikolai-Kirche vor.

Caesar Meister stellt das Altbausanierungsprogramm vor: 4000 Altbauwohnungen in zwei Jahren (40 Mio DM). Der Senat bewilligte 450.000 DM für die Voruntersuchungen der geplanten Trabantenstadt Billwerder-Allermöhe

Der Ausschuß für Stadtentwicklung und Flächennutzung und der Bauausschuß veranstalten ein Anhörungsverfahren zum Flächennutzungsplan 1973 – Thema: Stadtautobahnen. Am 5.9.73 nahm die HAK Stellung zu diesem Thema.